Langer Massivbau GmbH & Co. KG

Kostentransparenz

Baufinanzierung ohne böse Überraschungen: Kostentransparenz beim Hausbau unverzichtbar

 

Der Bau der eigenen vier Wände ist für die meisten wohl die größte Investition im Leben. Da sollte nichts schief gehen, deshalb ist eine sorgfältig geplante Baufinanzierung besonders wichtig. Kostentransparenz ist hierfür die Grundvoraussetzung.

 

Am Beginn des Weges in die eigenen vier Wände steht die Frage: wie viel Haus kann ich mir überhaupt leisten? „Ein ehrlicher Kassensturz ist wichtig. Er ist die Basis einer soliden Baufinanzierung“, weiß Ihre Sandra Langer, Geschäftsführerin der Langer Massivbau GmbH & Co. KG von Town & Country Haus für die Region Ravensburg.

 

Um herauszufinden, wie viel für den Hausbau ausgegeben werden kann, sollte die Familie Soll und Haben genau gegenüberstellen. Es gilt regelmäßige Einnahmen und Ausgaben, sowie eventuell vorhandene Vermögenswerte, die als Eigenkapital verwendet werden können, aufzulisten. Der mögliche Darlehensbetrag richtet sich nach dem monatlich frei verfügbaren Einkommen, bei dem die eingesparte Miete natürlich rausgerechnet wird, und der Höhe des eingebrachten Eigenkapitals.

„Wenn klar ist, wie viel Geld für die Finanzierung des Hausbaus zur Verfügung steht, gilt es, konkrete Hausbau-Angebote zu vergleichen. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, denn leider spielt nicht jeder Anbieter mit offenen Karten“, sagt Hausbau-Expertin Sandra Langer von Town & Country Haus.

 

Beim Bau eines Hauses fallen nicht nur Kosten für das Haus an sich an, sondern auch Nebenkosten. Diese sollten von Anfang an mit berücksichtigt werden. Nur so kann explodierende Baukosten und damit einhergehenden Nachfinanzierungen vorgebeugt werden.

 

Die wichtigsten Kosten beim Hausbau im Überblick:

 

Baukosten

Die Baukosten beziehen sich in der Regel auf den Preis für die schlüsselfertige Erstellung eines Hauses. Hier ist es wichtig, das Kleingedruckte im Auge zu behalten und zu klären, was genau im Kaufpreis alles enthalten ist. So ist bei manchen Anbietern zum Beispiel die Erstellung der Bodenplatte und das Bodengutachten inklusive, bei anderen wiederum nicht.

 

Grundstückskauf

Grundlage für eine solide Baufinanzierung ist auch, dass die Kosten für den Kauf von Bauland einkalkuliert werden. Hier sind nicht nur der Grundstückspreis, sondern auch Grunderwerbsteuer, Notar- und evtl. Maklergebühren zu berücksichtigen.

 

Baunebenkosten

Zu den Baunebenkosten wird verschiedenes gezählt, zum Beispiel Gebühren für Hausanschlüsse für Trinkwasser und Strom oder Vermessungskosten. Hier können auch Kosten für Notar, Grundstücksmakler sowie andere Gebühren, zum Beispiel von Gerichten, reingerechnet werden. Zum Teil handelt es sich hierbei um sogenannte „eilige Kosten“, also Kosten die schon vor Baubeginn anfallen und bezahlt werden müssen.

 

„Hausbau-Interessierte sollten darauf achten, dass Ihnen Bauunternehmen die anfallenden Kosten möglichst transparent aufschlüsseln. Kostentransparenz ist bei der Planung einer soliden Baufinanzierung entscheidend“, betont Sandra Langer.

 

Bauherren von Town & Country Haus profitieren außerdem von einer unabhängigen Prüfung des Finanzierungskonzeptes durch die Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende. „So können unsere Bauherren sicher sein, dass die Kalkulation stimmig ist. Außerdem erhalten Sie damit den Anspruch auf unsere FinanzierungSumme-Garantie“, erklärt Langer. Die FinanzierungSumme-Garantie übernimmt unvorhersehbaren Mehrkosten bis zu einer Höhe von 15.000 Euro.